Ludwigs erster Tagebucheintrag

Standarte Ludwig II.

Am 3. Juni 1858 begann Ludwig II. Tagebuch zu führen. Ludwig ist 12 Jahre alt und geht auf seinen 13. Geburtstag zu. Es ist Fronleichnam, er befindet sich in Nymphenburg und hat der Prozession beigewohnt. Ein Jahr zuvor tat er das Gleiche, doch fand er diese Feier “nicht schön”. Gelesen wurde nämlich nur aus einem Evangelium anstatt der obligatorischen vier. Sein erster Tagebucheintrag war der folgende:

Vor 3 Jahren an Frohnleichnam war es sehr schön Wetter, wir gingen nach Großheselohe, vor zwei Jahren war die erste Hälfte des Tages schön wir gingen nach Nymphenburg voriges Jahr war es nicht schön, es wurde nur ein Evangelium gelesen Nachmittags aber gingen wir nach Nymphenburg. Dieß Jahr war es wundervoll. Morgens war keine Wolke sichtbar. Wir gingen wie immer diese 3 Jahre um 7 Uhr in der Stadt spazieren, um 8 Uhr sahen wir die Prozession, Arnulph glaubte anfangs bei jedem Cruzifix, es sei das Allerheiligste, später frühstückten wir, nach dem Frühstück sahen wir die Truppen abmarschieren. Um 12 Uhr gingen wir in die Frauenkirche. Später gingen wir mit dem Grafen [de la Rosée] in die Theatiner und Ludwigskirche. Nach Tisch fuhren wir mit der Mutter, den Vettern, der Gräfin und Luise nach Grünwald und goutierten in Großhesselohe. Dann fuhren wir ab und sangen mit den Vettern Märsche und Stimmen und ahmten Instrumente nach. Wir kamen Abends beim Gebetläuten nach Hause. Gelungener hätte man sich keinen Fronleichnamstag denken können. Am ganzen Tag hörten wir Musik, besonders den Parademarsch.