Grundsteinlegung für die neue Burg

Neuschwanstein: Der Burgfelsen vor dem Baubeginn noch mit der Burgruine der Vorderhohenschwangau, abgelichtet von Joseph Albert
Neuschwanstein: Der Burgfelsen vor dem Baubeginn noch mit der Burgruine der Vorderhohenschwangau, abgelichtet von Joseph Albert

Nachdem die Vorarbeiten für den Neubau Neuschwansteins abgeschlossen waren, wurde am 5. September 1869 der Grundstein für das gigantische Bauvorhaben gelegt. Zuvor hatten man den Felsen durch Sprengungen etwa 8 Meter abgesengt und planiert, die Fahrstraße war fast fertiggestellt, das Fundament des Torbaus gegossen und die Grundmauer für den Palas errichtet. Die feierliche Grundsteinlegung nahm der Architekt Eduard Riedel vor. Auch der königliche Unterquartiermeister Ernst Büttner und der Bauführer des Projektes waren anwesend. König Ludwig II. selbst war nicht zugegen. Er hielt sich an diesem Tag in Schloss Berg auf.

In den Grundstein, der in den Unterbau des Palas eingelassen wurde, ließ man einen Urkunde des Königs, die Bauplände, ein auf Porzellan gemaltes Bild des Königs und je ein Stück einer zur Regierungszeit von Ludwig II. geprägte Münze ein. Schutzheilige des Baus wurden die heilige Maria und der heilige Ludwig IX. Im Bildprogramm des Schlosses wurden die Schutzheiligen bedacht.

Die in den Grundstein eingelassene Urkunde des Königs

Wir Ludwig II. von Gottes Gnaden König von Bayern usw. urkunden hiermit, daß wir zum Schlusse gekommen sind, an jener Stelle, wo einst die Burgen Vorder- und Hinterschwangau ihre Zinnen erhoben, ein neues Schloß für Uns und Unsere Hofhaltung erbauen zu lassen und daß Wir zu diesem Behufe bereits die nöthigen Befehle an Unseren Hofbaurath Eduard Riedel übertragen haben.

Wir befehlen diesen Bau in den Schutz Gottes, der Heiligen Maria, als der Patrona Bavariae und des Heiligen Ludwig und bestimmen, daß gegenwärtige Urkunde nebst Unserem auf Porzellan gemalten Bildnisse, dann mit Bauplan und mit je einem Stück der während Unserer Regierung in Bayern geprägten Gold- und Silbermünzen in den Grundstein gelegt und daß dieser sodann in die bereits begonnene Grundmauer des Herrenhauses eingefügt werden soll.

Geschehen Schloß Berg am Würmsee, den 5ten September 1869