Christian Jank

Der Theatermaler Christian Jank prägte mit seinen Vollendungsentwürfen maßgeblich das Bild von Schloss Neuschwanstein.
Der Theatermaler Christian Jank prägte mit seinen Vollendungsentwürfen maßgeblich das Bild von Schloss Neuschwanstein.

Der gebürtige Münchner Christian Jank (1833–1888) war ein Bühnen- und Theatermaler. Ludwig II. wurde durch seine Arbeiten am Münchner Theater auf ihn aufmerksam. Hier war er unter anderem an der Gestaltung der Kulisse für Wagners Oper Lohengrin beteiligt. Das Lohengrin-Thema rund um den Schwanenritter war auch eine der maßgebliche Ideen für Schloss Neuschwanstein.

Ludwig II. beauftragte Jank mit Vollendungsbildern für sein Schlossprojekt Neuschwanstein. Mit Eduard Riedel hatte der König einen erfahrenen und fähigen Architekten beauftragt. Doch den König interessierte weniger, “wie es gemacht wird”, als vielmehr dessen Wirkung. Diese “Wirkung” war vornehmliche Arbeit von Christian Jank. Seine Entwürfe prägten das vollendete Bild Neuschwansteins maßgeblich. Jank war auch an der Ausstattung von Schloss Linderhof beteiligt. Seine Vollendungsentwürfe für Schloss Falkenstein, ein weiteres sagenhaftes Schlossprojekt des Königs, wurden nie realisiert.