Das Haus Wittelsbach – Abstammung von König Ludwig II.

269

Die Ursprünge der Wittelbacher, eines der bedeutendsten Hochadelsgeschlechter Europas

Ludwig II. von Bayern ist ein Sprößling aus dem Haus Wittelbach. Die Wittelsbacher sind eines der ältesten deutschen Adelshäuser und zugleich eines der bedeutendsten Hochadelsgeschlechter Europas. Die Herkunft des Geschlechts ist ungeklärt. In Legenden wird sie auf Karl den Großen oder die Trojaner zurückgeführt.

Ursprung der Wittelsbacher

Wahrscheinlicher aber ist die Entstammung von den Luitpoldingern, die nach dem 907 verstorbenen Markgrafen Luitpold von Bayern beannt sind. Arnulf der Böse – der Sohn Luitpolds – begnügte sich mit dem Herzogtum Bayern, nachdem er sich Heinrich von Sachsen unterworfen hatte. Arnulfs jüngerer Sohn Arnulf der II. wurde nach dem Tod seines Vaters Pfalzgraf in Bayern und ließ 940 die Burg Scheyern erbauen, nach der sich das Geschlecht auch benannte. Mit Otto II. von Scheyern beginnt die verbürgte Geschichte der Wittelsbacher.

Aus Dem Haus Wittelsbach gingen jahrhundertelang erst Pfalzgrafen, dann Herzöge, Kurfürsten und Könige von Bayern hervor. Auch die Pfalzgrafen bei Rhein, die auch die Kurfürsten des Heiligen Römischen Reichs waren, gehörten zum Haus Wittelsbach. In Ungarn, Schweden, Dänemark und Norwegen und Griechenland stellten sie Könige. Sie waren drei Mal Könige im Römisch-Deutschen Reich, darunter zwei Mal Kaiser. Auch andernorts stellten sie Kurfürsten, Erzbischöfe, Fürstbischöfe, Markgrafen, Grafen und Herzöge.