Die Burg Nürnberg als erstes Vorbild – Die ersten Entwürfe für das neue Schloss

Burg Nürnberg - Quelle: AlterVista / wikicommons
Die Burg Nürnberg war in den ersten Planungsentwürfen Vorbild für das neue Schloss, das auf den Mauern der Ruine Vorderschwangau aufgebaut werden sollte. Bild: AlterVista / wikicommons

Nach seinen Studienreise zur Wartburg Eisenach und zu dem französischen Schloss Pierrefonds beauftragte König Ludwig II. den Architekten Eudard Riedel mit der Planung für das Schloss Neuschwanstein. Das neue Schlosss sollte als Ritterburg entworfen werden als ein privater Rückzugsort für den König. Riedel hatte sich durch seine Bauten empfohlen. Er besaß ein vielseitiges Stil-Repertoire und hatte eine Vorliebe für ausschweifende Ornamentik und phantasievolle Einzelformen. Der Architekt fertigte im Winter 1867/68 erste Entwürfe an.

Seine Pläne orientierten sich zunächst an der Nürnberger Burg. Anstelle der alten Burg Vorderschwangau sah er einen schlichten Bau vor. Dabei sollten die vorhandenen Grundmauern der Vorderschwangau in das Projekt einbezogen werden, wodurch die Maßverhältnisse des Schlosses vorgegeben waren.

Ich will nicht sehen, wie es gemacht wurde, ich will nur die Wirkung sehen.

König Ludwig II. von Bayern

Dem Architekten zur Seite stellte Ludwig II. den Theatermaler Christian Jank. Die sachlichen Entwürfe Riedels sollte er durch Vollendungsbilder schöpferisch ausgestalten. Denn der König mit seinen malerisch-pittoresken Architekturvorstellungen wollte nicht sehen, “wie es gemacht wird”, sondern wollte “nur die Wirkung sehen”. Von den tatsächlichen Verhältnissen ist dieser Ausspruch zwar weit entfernt, denn Ludwig genehmigte alle Pläne vor deren Umsetzung, doch unterstreicht die Aussage, wie der König selbst zu seinen Entscheidungen gefunden hatte.

Durch die enge Zusammenarbeit von Eduard Riedel und Christian Jank entstand ein schöpferischer Kreislauf, denn die Entwürfe Janks befügelten auch die Phantasie von Riedel. Janks Außenansichten des Schlosses gaben noch keinen Rückschluss auf die Innengestaltung. Auch wenn die Burg nach dem Vorbild von Nürnberg entworfen wurde, war aber von Beginn an ein Festsaal im Dachgeschloss nach dem Vorbild der Wartburg gedacht. Doch diese ersten Entwürfe wurden verworfen. Noch phantastischer sollten folgen.