Eduard Ille

Der Maler, Schriftsteller und Karikaturist Eduard Ille, der am 17. Mai 1823 in München geboren wurde, schuf in Schloss Neuschwanstein die Bilder im Ankleidezimmer der königlichen Wohnung, die Szenen aus dem Leben von Walter von der Vogelweide zeigen. Als Student der königlichen Akademie der bildenden Künste in München war er ein Schüler von Julius Schnorr von Carolsfeld und von Moritz von Schwind. Unter ihrer Anleitung war er an der Ausarbeitung von Altarbildern und Porträts beteiligt.

In München schloss sich Eduard Ille, der auch zur schreibenden Zunft gehörte, dem Münchner Dichterkreis an. Er verfasste lyrische und epische Werke und versuchte sich auch als Schauspieler. Für Eduard Schleichs “Punch” lieferte Ille zahlreiche Karikaturen. Mit humorvollen Illustrationen war Ille auch an den Fliegenden Blättern und dem Münchner Bilderbogen beteiligt.

Durch seinen Bilderzyklus “Bilder aus deutscher Sage und Geschichte” wurde Eduard Ille bei Ludwig II. bekannt. Bei der Tafel hatte Graf Max von Pappenheim einmal (1865) von Illes Aquarell “Das Lied vom edlen Ritter Tannhäuser” geschwärmt. Das Aquarell war noch unvollendet, dennoch wollte es der König unverzüglich sehen. Es wurde dem König gebracht und versetzte ihn in Verzücken. Ille sollte das Bild unverzüglich für den König fertigstellen. Auch weitere Bilder aus dem geplanten Zyklus erwarb Ludwig II. Durch die Weigerung Illes, Bilder über die Zerstörung Heidelbergs und anderer Greueltaten anzufertigen, geriet Ille späteren Datums aber in Ungnade. Der König lenkte ein und beauftragt Eduard Ille mit den Gemälden über Walter von der Vogelweide für das Ankleidezimmer Neuschwansteins. Zu den Gemälden des Zimmers lieferte Ille die Entwürfe. Bei der Ausführung wurde er aufgrund des Zeitdrucks von seinem Freund Freiherr von Pechmann unterstützt. Nicht realisiert wurden in Neuschwanstein die Entwürfe Illes von zwölf mittelhochdeutschen Minnesängern.

1968 wurde Eduard Ille der Titel Professor in königlichen Akademie verliehen. Zudem erhielt Ille den Michaels-Orden. Im Alter von 77 Jahren starb Eduard Ille am 17. Dezember 1900.